Kammerinsolvenz

 

Kammern in der Insolvenz
Die Beteiligten, deren Finanzierungspflichten und das Verfahren bei der Insolvenz von Körperschaften des öffentlichen Rechts als Träger wirtschaftlicher und berufsständischer Selbstverwaltung

Eine Insolvenz von Selbstverwaltungsträgern der Wirtschaft und der freien Berufe wirft grundsätzliche Fragen, insbesondere nach der Abgrenzung der Finanzierungsverantwortung zwischen Mitgliedern und Staat auf. Dieser Abgrenzung geht die Arbeit ebenso nach wie den Besonderheiten des Verfahrens in der Insolvenz von juristischen Personen des öffentlichen Rechts im Allgemeinen und von Kammern im Besonderen. Aufgrund der herausgearbeiteten Defizite werden unter Heranziehung von Verfahrensalternativen für Kommunen in Deutschland und anderen Staaten Vorschläge für die Änderung der Insolvenzordnung gemacht, die der Erfüllung öffentlicher Aufgaben auch im Insolvenzverfahren hinreichend Rechnung tragen.

Das Werk ist Band 9 der Reihe Schriften zum Kammer- und Berufsrecht.

Baden-Baden 2010, ISBN 978-3-8329-5009-5, 380 Seiten

Das sagen andere über das Buch:

Burkhard Schöbener, GewArch 2011, 96: „... akribisch und auf höchstem Argumenationsniveau ... . Es ist besonders zu begrüßen, dass er nicht bei der rechtsdogmatischen Untersuchung stehen geblieben ist, sondern nach einer klaren Defizitananlyse sowie aus der Rechtsvergleichung und nach Maßgabe der ökonomischen Analyse gewonnenen Erkenntnisse die bisherige Rechtslage mit einem rechtspolitischen Vorschlag „fortschreibt“. ... eine äußerst profunde Darstellung ..., welche die weitere Diskussion maßgeblich prägen wird.“